Über Beate Speckner

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Beate Speckner, 23 Blog Beiträge geschrieben.

Andersrum wird auch eine Wahrheit draus

2019-06-24T18:49:21+02:00

Eigentlich wissen wir doch ganz genau, wie der Hase läuft. Wir, die Auskenner. Wir, die wir wissen, was gut für uns ist und was nicht. Was etwas taugt und was nicht. Wohin wir wollen und wohin nicht. Und vor allem was richtig ist und was nicht. Also so unumstößlich jetzt. Meistens. Wenn da nicht immer mal wieder diese Momente und Lebensphasen wären, die uns mit aller Gewalt in eine ungewünschte Richtung zu schubsen scheinen.

Andersrum wird auch eine Wahrheit draus2019-06-24T18:49:21+02:00

Ob ich dem trauen soll … ?

2019-01-14T22:11:35+01:00

Ich wette Sie kennen diese Unkenrufe: „Heute kannst du keinem mehr vertrauen.“ „Also bei denen würde ich nichts kaufen, deennen traue ich nicht.“ „Na ja, was wenn er dich betrügt?“ Es sind diese Schwarzmaler und Skeptiker, die allem und jedem misstrauen. Schließlich hat man ja schon mal schlechte Erfahrungen gemacht. Aber was heißt das im Klartext?

Ob ich dem trauen soll … ?2019-01-14T22:11:35+01:00

… und dann lass los

2018-04-22T12:45:31+02:00

Haben Sie schon mal versucht, einen Luftballon steigen zu lassen, indem Sie ihn festhalten? Vermutlich nicht. Wäre ja auch total verrückt. Solange Sie ihn festhalten, kann er nicht fliegen, das ist Ihnen völlig klar. Sein Band wird in Ihrer Hand verweilen und der Luftballon begleitet Sie unaufhörlich, egal wohin Sie auch gehen. Blöd nur, wenn Sie den Luftballon gar nicht mehr haben wollen, wenn Sie Ihre Hand frei haben wollen, um etwas anderes aufzuheben und in die Hand zu nehmen.

… und dann lass los2018-04-22T12:45:31+02:00

Mut tut gut

2018-03-26T13:04:42+02:00

Sind Sie schon mal vom 5-Meter-Brett gesprungen? Ich war zwölf, als ich zitternd auf dem Sprungturm des Freibads stand. Ich konnte mich einfach nicht überwinden, diesen einen entscheidenden Schritt nach vorne zu machen. Beinahe wäre ich die Leiter wieder herabgestiegen. Die Angst nicht mehr zu spüren war mir plötzlich viel wichtiger, als mein Ziel zu erreichen.

Mut tut gut2018-03-26T13:04:42+02:00

Akzeptanz

2018-03-21T15:16:41+01:00

Wer braucht Mitte März schon Schnee? Ich nicht und Sie sicherlich auch nicht. Schließlich sind wir auf Frühling eingestellt. Auf Blüten, Sonnenschein und blauen Himmel. Wir möchten Schals und Mützen im Schrank verstauen und beschwingt bei mildem Frühlingswetter spazieren gehen. Stattdessen macht uns irgendein Tief einen Strich durch die Rechnung.

Akzeptanz2018-03-21T15:16:41+01:00

Gelassenheit – oder wie aus einer Mücke kein Elefant wird

2018-02-01T02:43:30+01:00

Kürzlich habe ich ein Strafzettel wegen Falschparkens bekommen. Also nicht, dass ich vorher noch nie einen bekommen hätte. Aber dieses Mal war es anders. Ich wollte meine Mittagspause in einer Bäckerei verbringen. Eine, in der man sich zum Verzehr gemütlich an einen Tisch setzen kann. Um die freie Zeit zu genießen und für den Rest des Arbeitstages aufzutanken. Soweit der Plan.

Gelassenheit – oder wie aus einer Mücke kein Elefant wird2018-02-01T02:43:30+01:00

Enttäuschungen

2018-01-08T01:10:28+01:00

Sie kennen das Gefühl, das sich einstellt, wenn das, was Sie erwartet haben, nicht eintrifft. Wenn Sie nicht als Trauzeuge für den besten Freund fungieren dürfen, Sie durch die wichtige Prüfung rasseln oder Ihr Wunschpartner sich gegen Sie entscheidet. Egal wer oder was Sie enttäuscht hat, es schmerzt.

Enttäuschungen2018-01-08T01:10:28+01:00

Was soll ich nur schenken?

2017-12-07T13:33:56+01:00

Es ist Mitte Dezember. Und wie jedes Mal haben Sie sich auch dieses Jahr fest vorgenommen, schon im Sommer in aller Ruhe die Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Damit Sie sich im Dezember nicht in den Weihnachtsirrsinn der Stadt quälen müssen. Warum Sie allerdings immer noch kein einziges Geschenk haben, können Sie sich selbst kaum erklären.

Was soll ich nur schenken?2017-12-07T13:33:56+01:00

Bedenkenträger oder Hoffnungsträger?

2017-11-15T01:50:39+01:00

OK, Sie wollen also Ihren Job hinschmeißen und dieses kleine Cafe aufmachen, wovon Sie schon immer geträumt haben. Sie haben alles schon mal grob überschlagen und schwelgen schon in den Gedanken an die liebevoll ausgesuchte Einrichtung. Sie träumen von begeisterten Kunden und sehen sich selbst schon vor Ihrem inneren Auge am Kuchentresen stehen, indem du herrlichsten Leckereien präsentiert sind. Und vor allem spüren Sie: Das ist Ihr Ding, hier sind Sie endlich glücklich. Ein wunderbares Gefühl. Solange, bis Sie dem ersten Bedenkenträger voller Begeisterung von Ihrem Plan erzählen.

Bedenkenträger oder Hoffnungsträger?2017-11-15T01:50:39+01:00

Der Selbstbetrug

2017-10-25T01:32:35+02:00

Das Handy klingelt. Eine unbekannte Nummer aus dem fernen Ausland. Und sofort ist uns klar: Das müssen Betrüger sein. Denn dafür haben wir ein Gespür. Eins, das uns davor warnt, nicht in eine Falle zu tappen. Und beim nächsten Treffen mit Freunden werden wir vielleicht stolz davon berichten, dass wir auf sowas ja nicht reinfallen. Wir doch nicht. Aber wie ist das, wenn wir selber diejenigen sind, die uns was vormachen?

Der Selbstbetrug2017-10-25T01:32:35+02:00